ISR 9/2019 - Die Anwendung des Multilateralen Instruments (MLI) Von RA/FAStR/StB Dr. Florian Oppel, LL.M.

Die Ergebnisse des BEPS-Projekts bedürfen teilweise einer Überführung in DBA. Das Multilaterale Instrument (MLI) wurde entwickelt, um den grds. erforderlichen, langwierigen Prozess der Revision aller potentiell betroffenen DBA abzukürzen. Es soll die abkommensbezogenen BEPS-Ergebnisse „auf einen Schlag“ in die zwischen den MLI-Unterzeichnern bestehenden DBA überführen. Da das MLI zahlreichen unterschiedlichen DBA gerecht werden und zudem den politischen Interessen der beteiligten Staaten Rechnung tragen muss, ist es sehr flexibel ausgestaltet. Dies macht die Anwendung in konkreten Fall komplex. Der Beitrag zeigt Schritt für Schritt, wie das MLI  anzuwenden ist, und stellt Besonderheiten aus deutscher Sicht inklusive der innerstaatlichen Umsetzung heraus.

Einfach Formular ausfüllen, Opt-In-Mail bestätigen und das Heft (PDF) gehört Ihnen!




Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.

Berufsbezeichnung

Berufsbezeichnung

Wir möchten diesen kostenlosen Download nur auf Basis einer von Ihnen explizit ausgesprochenen Werbeeinwilligung für unseren Verlag anbieten.



Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder. Sie können das Abonnement des Newsletters jederzeit beenden. Unabhängig davon können Sie der Erstellung eines personenbezogenen Nutzungsprofiles jederzeit widersprechen und damit die Löschung Ihrer Nutzungsdaten veranlassen. Dazu stehen in jeder Ausgabe unseres Newsletters entsprechende Links zur Verfügung. Wir geben Ihre Daten ohne Ihr Einverständnis nicht an Dritte weiter. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.



Wenn Sie die ISR noch besser kennen lernen wollen, können Sie sie völlig kostenlos und unverbindlich testen: Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeabo!